Eine Zeitreise

Die Stiftung Kirchengut wurde schon einige Male vorstellig beim Gemeinderat bzgl. einer möglichen Überbauung/Umzonung. Bislang erfolglos.

2017

31. August

Mutation im Grundbuch: Der Chilchacher wird aus dem Herkunftsgrundstücke, Parzelle 1199 (Pfarrhaus) in eine eigene Parzelle 1884 mutiert, mit einer Gesamtfläche von 11'771 m².


2017

Sommer

Die ersten Andeutungen zu einer möglichen Überbauung werden geäussert.


2017

Herbst

Ein Treffen mit dem Gemeinderat, der Stiftung und anderen Vertretern zur Erläuterungen und Absichtserklärung einer Überbauung des Chilchachers.


2017

Herbst

Die ersten Andeutungen zu einer möglichen Überbauung werden geäussert.


2017

November

Der Gemeinderat informiert an der Gemeindeversammlung, dass die Stiftung als Eigentümer sich Gedanken macht, was mit der Parzelle geschehen soll. Ein definitives Projekt dazu liege noch nicht vor.


2018

Februar

Das Chilchacher Komitee reicht einen «Selbstständigen Antrag « gemäss Gemeindegesetz § 68 ein mit der Aufforderung, dass der Gemeinderat seine Entwicklungsabsichten für das Gebiet „Chilchacher“ mit den Zweckbestimmten ÖWA-Zonen in der nächsten Gemeindeversammlung (Juni 2018) aufzeigen solle.


2018

Juni

Der Gemeinderat informiert an der Gemeindeversammlung, dass eine Überbauung des Gebietes nur mit einem Quartierplanverfahren möglich sei und dieser durch die Versammlung genehmigt werden müsse. Es wird daher auf ein konkretes Projekt und das Mitwirkungsverfahren gewartet.


2018

Oktober

Die Stiftung lädt Vertreter des Chilchacher-Komitees, des Heimat- und Denkmalschutzes zu einer Besprechung ein, an der am Plan einer Überbauung des Chilchachers mit 50-70 Wohnungen festgehalten wird.


2018

November

Das Chilchacher Komitee hat innerhalb von nur drei Wochen 291 Unterschriften (davon rund 289 stimmberechtigte) von Tenniker EinwohnerInnen für die Petition für einen verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Landressourcen gesammelt. 

 

Die Petition und Unterschriftsbogen werden anlässlich der Gemeindeversammlung vom 27.11.2018 dem Gemeinderat übergeben.


2019

Januar

Im Mitteilungsblatt wird doch noch erwähnt, dass der Gemeinderat sich im Verlauf der nächsten Monate mit den Forderungen und dem weiteren Vorgehen befassen wird.

Das Chilchacher Komitee wurde vom Gemeindeart darüber informiert, dass er das Thema Chilchacher und die aus der Petition heraus gestellten Forderungen, an einer seiner nächsten Sitzung intensiv besprechen und bearbeiten werden.

Die Stiftung wurde zum Resultat der Petition informiert. Diese zeigt sich von der Petitionseinreichung unbeeindruckt und hält weiter an den Überbauungsplänen und dem Vorgehen fest.


2019

...

Die Parzellen der ÖWA-Zonen können nur nach einer Mutation des Zonenplans, einer Umzonung oder mit einem Quartierplan mit „Wohnungen“ bebaut werden. Alle drei Verfahren bedürfen einer Abstimmung durch die Gemeindeversammlung.



Unter folgendem Link kannst du eine Zeitreise machen und die Zersiedelung auch für deine Heimat darstellen lassen: swisstopo


Tenniken um 1960

Tenniken um 1980

Tenniken um 2000

Tenniken um 2018