Kaspar Geiger

 

"Die sieben Mitglieder des Stiftungsrates Kirchengut BL wollen den Chilchacher einem Bauinvestor übergeben. Investor und Stiftung erhoffen sich ein rentables Geschäft. Was für ein Irrsinn! Wir wehren uns dagegen, mit Kopf, Händen und  Füssen. Der Chilchacher ist ein Kulturgut genauso wie Kirche und Pfarrhaus."

Franziska Buonfrate

 

"Ich bin im Komitee, weil der Chilchacher nicht bloß ein Profit-Gebilde ist, sondern ein Schatz und ein Stück Heimat. Diesen zu überbauen, sehe ich in der heutigen Zeit, als verantwortungslosen Akt."

Urs Wullschleger

 

"Ein zukunftsorientierter und nachhaltiger Umgang mit siedlungsnahen, offenen Ackerflächen ist mir ein wichtiges Anliegen. Wir müssen versiegelte Flächen effizienter nutzen und dürfen spekulativen Immobilienprojekte, im Speziellen auf der grünen Wiese, keine Chance geben."

Bettina Schöpflin

 

"Ich bin im Komitee, weil ich nicht möchte, dass der schöne Chilchacher dem Bauwahn zerfällt. Er erzählt Geschichten, er ist Schönheit, er ist Kultur, er ist Natur, er ist der Mittelpunkt im Dorf. Darum möchte ich, dass meine und alle Kinder in Zukunft den Chilchacher genau so erleben dürfen wie ich ihn in meiner Kindheit und jetzt erleben darf!"

Georg Geiger

 

"Ich bin im Komitee, weil die Zersiedelung aus unserem Land eine einzige Betonwüste macht"

Michael Hunziker

 

"Wehren wir uns dafür, dass schöne Wiesen auch in Zukunft Realität sind und nicht nur mehr in hehren Heimatliedern vorkommen. Der  Chilchacher ist ein einzigartiger Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere...und erfreut unser Herz und unser Auge. Ich möchte dafür einstehen, dass das so bleibt."

 

 

Elisabeth und Peter Wittwer

 

"In der Schweiz wird jede Sekunde 1 Quadratmeter Kulturland in 1 Quadratmeter Bauland umfunktioniert, darum machen wir uns in Tenniken grosse Sorgen und kämpfen um das Kulturland Chilchacher "

Paul Ruggle

 

"Ich bin im Komitee, weil ich der Meinung bin, dass eine Gemeinde nicht Wachstum braucht um sich gesund zu entwickeln sondern eine kritische Bevölkerung, die für ihr Dorf mit seiner erhaltungswürdigen Struktur sorge trägt"

 

 

Martin Geiger

 

"Es ist mir ein Anliegen, dass auch unsere Kinder später in einer nicht zugebauten Umgebung leben"

 

 

Florence Keller